dayoff.travel MENÜ
 

Der Großeltern/Enkel-Tag im Wald

Waldschule / Bodensee

Fit wie ein Tannenzapfen
Wenn Großeltern und Enkel gemeinsam den Wald entdecken
 

Die Zeit der Enkel mit ihren Großeltern ist immer eine ganz besondere. Sie hat ihre eigenen Regeln und ihre Geheimnisse. Warum nicht einmal gemeinsam Birkenwasser probieren, Geschichten aus dem Wald hören, den Hintergründen von hellen und dunklen Jahresringen auf die Spur kommen und die belebende Kraft einer Gründonnerstagssuppe verkosten?


Am 18. April, dem Gründonnerstag, bietet die Waldschule Bodensee von 10 bis 13 Uhr allen unternehmungslustigen Großeltern mit ihren Enkeln einen besonderen Blick in den Bregenzer Stadtwald. Es ist Frühling, Ostern steht vor der Tür, die Baumsäfte beginnen zu fließen und die Zeit des Wachstums geht so richtig los. Da lohnt es sich mit allen Sinnen in die vielseitige Welt des Waldökosystems einzutauchen und sich zu fragen, wo denn die Kraft der Bäume im Winter steckt, warum die Bäume im Frühjahr so schnell neue Blätter schieben, ob sie das alle gemeinsam tun oder ob es Bäume gibt, die früher starten?

 

Der Birkensaft eine Kraftquelle im Frühjahr

Spannend ist es auch einmal den zuckerhaltigen Birkensaft zu verkosten. Der Saft der ab dem Februar – wenn der Schnee zu schmelzen beginnt – bis zum Blattaustrieb fließt, versorgt den Baum im Frühjahr mit neuer Energie. Und das Selbe macht er auch mit den Menschen. Zapfen wir den Baum im Frühjahr an, erhalten wir den Baumsaft mit seiner erneuernden Kraft. Der Birkensaft reinigt und entschlackt den Körper und vertreibt damit die Frühjahrsmüdigkeit - unsere Vorfahren wussten das noch. Und Ähnliches können auch die Frühjahrsblüher: so zum Beispiel der Huflattich, dessen Blüten vor dem Blattaustrieb erscheinen oder der Bärlauch, der bald wieder unter der Erde verschwunden sein wird. Sie nutzen die Zeit, bis sich das Blätterdach schließt, denn bis dahin gelangt noch viel Sonnenlicht auf den Waldboden und unterstützen das Wohlbefinden des Menschen. Es geht also im Frühlingswald um den Neubeginn, um das Zusammenspiel der Generationen, aber auch um Wohlbefinden und Gesundheit.

 

Das Grün das im Frühjahr in Wald und Wiese aus dem Boden sprießt hilft dem Menschen nach der langen Winterzeit auf die Sprünge. Und dieses Grün ist auch die Basis der Gründonnerstagssuppe, die nach dem Streifzug durch den Wald im Waldhaus gemeinsam gekocht wird. Dabei erfahren die TeilnehmerInnen auch was das Osterfest mit den Kreisläufen in der Natur zu tun hat und sicher hat da der eine oder andere Großelternteil noch ein Geheimrezept oder eine Geschichte aus vergangener Zeit zu erzählen...

 

Termin: Gründonnerstag, 18. April, 10 – 13 Uhr (Osterferien); empfohlenes Alter: 5 bis 12 Jahre.

 

Treffpunkt (bei jeder Witterung) ist der Parkplatz gegenüber der Vorarlberger Landesbibliothek – öffentlich mit der Buslinie 12c zu erreichen.

 

mitbringen: Bitte gutes Schuhwerk, entsprechende Kleidung, eine Jause bzw. alles was ihr zur Gründonnerstagssuppe dazu essen mögt und wer noch eine weiß – eine Geschichte zur Gründonnerstagssuppe bzw. zur Osterzeit.

 

Kosten

mit Vorarlberger Familienpass: 1 Großeltern/Enkel-Paar: 12 + 8 Euro

regulär: 1 Großeltern/Enkel-Paar: 15 + 12 Euro

 

Anmeldung und Informationen unter

info(at)waldschule-bodensee(dot)at oder www.waldschule-bodensee.at

 

Generationenübergreifend aktiv: die Waldschule Bodensee

Großeltern/Enkel-Tage aktivieren das Wissen über den Wald/die Natur, das noch in vielen Großeltern-Köpfen steckt und das im Rahmen von Großeltern/Enkel-Tagen spontan und gerne an die Enkel weitergegeben wird. Sie veranschaulichen, dass das Zusammenspiel im Wald auch etwas mit dem generationenübergreifenden menschlichen Zusammenspiel zu tun hat und können eine besondere, Beziehung stärkende Aktivität sein. Und aus der Resilienz-Forschung wissen wir inzwischen, dass stabile und verlässliche Beziehungen in der Kindheit eine wichtige Grundlage schaffen, um später mit Krisen konstruktiv umgehen zu können.*

Großeltern/Enkel-Tage werden von der Waldschule Bodensee organisiert. Eine waldpädagogische Einrichtung, die vor über zehn Jahren mit dem Ziel gegründet wurde, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen aber auch Unternehmen und Organisationen den spannenden und vielseitigen Lebensraum Wald näher zu bringen. Der aktive oft spielerische Zugang soll Einblicke in die Vielseitigkeit des Waldes bieten und die Wertschätzung gegenüber diesem besonderen Lebensraum steigern. Denn der Wald ist nicht nur ein vielseitiges Ökosystem mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch Holzlieferant und Schutz für unsere Siedlungsgebiete.

*Quelle: Sylvia Kéré Wellensiek: Handbuch Resilienz-Training. Beltz Verlag, 2011

 


Informationen finden Sie unter www.waldschule-bodensee.at


 

Informationen

Gastgeber

Hier gelangen Sie zur Übersicht aller Gastgeber.

Geheimtipps

Hier finden Sie unsere Geheimtipps.

Geschichten

Hier finden Sie die Übersicht aller Geschichten zum Thema "Ruhe".